2014 the good – the bad – the ugly

_MG_7251

Angefangen hat das Jahr mit privaten Turbulenzen. Ich habe sehr viel über mich gelernt und weiß heute mehr denn je, was ich ich will und wer ich bin. Ich habe gelernt mit mir selbst klar zu kommen, in Bonn anzukommen und zu wissen, dass es immer wieder Menschen gibt die einen über viele Jahre begleiten. Dass Freunde da sind wenn man sie am dringendsten braucht.

Ich greife an dieser Stelle die Tradition von Allem Anfang auf und stelle mir selbst ein paar Fragen über das vergangene Jahr.

Zugenommen oder abgenommen?

Die Waage sagt gleichbleibend.

Haare länger oder kürzer?

Der Bart ist länger.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Ich fürchte kurzsichtiger.

Mehr Kohle oder weniger?

In der Mitte des Jahres eher Durstrecke, jetzt besser.

Mehr ausgegeben oder weniger?

Habe ich noch nicht ausgerechnet

Der hirnrissigste Plan?

Zum Glück habe ich so viele Ideen, dass ich solche hirnrissigen schnell wieder vergesse. Oder doch, manchmal glaube ich, dass ich alles alleine schaffe, dass ist ziemlich hirnrissig.

Die gefährlichste Unternehmung?

Steht mir bestimmt noch bevor

Mehr bewegt oder weniger?

Mehr, auch wenn ich zwischenzeitlich nicht in die Muckibude konnte, bin ich viel gelaufen.

Die beste Anschaffung?

Das neuen iPhone, das alte hat mich sehr viel Geduld gelehrt.

Das leckerste Essen?

Das Picknick an der Donau.

PICKNICK

Und Wein, so?

Oh da gab es viele…

Das aufregendste Buch?

„Falscher Hase“ von Ruth Reichl, ich habe beim Umsteigen eine Zug an mir vorbeifahren lassen, so gefangen war ich.

Und Film/Fernsehen?

Ein Film ist keiner hängen geblieben und einen Fernseher besitze ich immer noch nicht.

Das beste Konzert?

Project Trio.

Die meiste Zeit verbracht vor…?

Dem Rechner.

Die schönste Zeit verbracht mit… ?

 Dame.

Vorherrschendes Gefühl 2014?

Himmel hoch jauchzend und Sorgenfalten auf der Stirn.

2014 zum ersten Mal getan?

Mich von jemandem getrennt.

2014 nach langer Zeit wieder getan?

Klettern gewesen – Riegersburger Klettersteig.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

  • gekündigt werden
  • kaputtes Auto im Urlaub
  • schwarze Tage

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Das ich der richtige für den Job bin.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Eine Reise nach Brüssel.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Das Project Trio Konzert.

IMG_6731

Die schönsten neuen Bekanntschaften, die ich gemacht habe?

 Dame, aber auch viele andere.

Der folgenreichste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Wir müssen Dir leider kündigen.

Der folgenreichste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Ja, ich komme mit zu Dir!

2014 war mit 1 Wort…?

Spannend.

Vorsätze für 2015?

Mehr reisen, mehr kochen, mehr Sport, und was Mann sich sonst noch so vornimmt.

 

 

Schreibe einen Kommentar